Laserdrucker

Bei Laserdruckern wird das Laserbelichtungs- und das Tonerpartikeldruckverfahren angewendet. Die Eletktrofotografie dient hier als Grundlage, wobei dieses seit 1938 bestehende Prinzip bis in die heutige Zeit Bestand hat.

Sie sind in der Lage, bis zu 1600 Exemplare pro Minute zu drucken und das noch mit einer von anderen unerreichten Qualität. Des Weiteren ist dieser Druck sehr gut beständig gegen Feuchte und UV-Bestrahlung.

Auch die Wartungsarbeit reduziert sich erheblich, wobei auch ein Laserdrucker nicht ohne sie auskommt. Durch die hohe Qualität des Drucks musste auch gegen die Fälschung von Dokumenten vorgegangen werden. So trägt jeder Druck ein unsichtbares Wasserzeichen.